newPark wird konkret: Datteln will Bebauungsplan offenlegen

Es ist ein wichtiger Schritt in Richtung Baurecht: Der Rat der Stadt Datteln will am 27. Oktober die Offenlage der Planungsunterlagen für den 60 Hektar umfassenden Bauabschnitt 1 des Industriegebiets newPark beschließen. Aber was bedeutet das?

newPark wird konkret: Datteln will Bebauungsplan offenlegen

Ein rechtssicherer Bebauungsplan ist das Fundament jeden Bauvorhabens. Was passieren kann, wenn ein Bebauungsplan ungültig ist, sieht man ganz aktuell an „Datteln 4“. Das Oberverwaltungsgericht Münster hatte in einem deutschlandweit beachteten Verfahren festgestellt, dass der Bebauungsplan nicht rechtens ist. Das umstrittene Steinkohlekraftwerk hätte hier also nie gebaut werden dürfen.

Ungültiger B-Plan hat drastische Auswirkungen

Dass das Kraftwerk jetzt stillgelegt werden muss, gilt als wahrscheinlich. Allerdings hat Betreiber Uniper vor wenigen Tagen Beschwerde gegen die Nichtzulassung einer Revision eingelegt. So berichtet es die „WirtschaftsWoche“. Diese Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht in Leipzig ist so etwas wie der letzte Strohhalm für den Energieriesen.

Bürger können Einwände vorbringen

Zurück zum newPark: Sobald die Planungsunterlagen inklusive aller Gutachten veröffentlicht sind, können Bürger und „Träger öffentlicher Belange“ im Rahmen einer mehrwöchigen Frist schriftlich ihre Einwände gegen das Projekt vorbringen. Freilich gilt das auch für Waltroper Bürger.

3.000 neue Arbeitsplätze prognostiziert

Stichwort Waltrop: Dass der newPark, der in den Rieselfeldern gebaut wird, Auswirkungen auf Waltrop hat, ist jetzt bereits zu sehen. Es geht um die Anbindung der B474n. Das Dattelner Teilstück, das auf die Münsterstraße geführt wird, soll bereits im kommenden Jahr für den Verkehr freigegeben werden. Der newPark, der im ersten Bauabschnitt 3.000 neue Arbeitsplätze schaffen soll, wird verkehrstechnisch über die B474n erschlossen, wie der offiziellen Projektbeschreibung zu entnehmen ist.

newPark auch ohne Waltroper B474n?

Bemerkenswert: Nach einem Bericht der „Morgenpost“ gibt es Berechnungen, die aussagen, dass der zusätzliche Verkehr des ersten Bauabschnitts auch ohne das Waltroper Teilstück der B474n bewältigt werden kann. Die zu erwartenden Kfz-Bewegungen führen dann auf nicht absehbare Zeit über die L609 durch Waltrop. Für die Umsetzung des zweiten Bauabschnittes (96 Hektar) des newParks gilt die Fertigstellung des Waltroper Teilstücks der Umgehungsstraße für unabdingbar.

Das Industrieareal newPark auf einen Blick:

  • Gesamtfläche: 290 Hektar in den Rieselfeldern

  • Vermarktbare Fläche: 156 Hektar

  • Arbeitsplätze: bis zu 9.000

Logo