Teutonia siegt knapp - Trainer Olli Ridder: „Am Ende zählen nur die drei Punkte

Erleichterung bei Teutonia SuS Waltrop. Mit dem knappen 4:3 (2:2)-Auswärtssieg bei der SG Castrop-Rauxel hat der Bezirksligist, durch die zeitgleiche Niederlage von TuS Stockum, den Abstand zu den Abstiegsrängen auf fünf Punkte vergrößern können.

Teutonia siegt knapp - Trainer Olli Ridder: „Am Ende zählen nur die drei Punkte

Trainer Olli Ridder sah im Spiel seiner Mannschaft Höhen und Tiefen, wobei die Höhen eindeutig in der Mehrheit waren. „Wir haben in den ersten 30 Minuten wirklich hervorragenden Fußball gespielt“, sagt der Coach, und durfte so auch eine verdiente 2:0-Führung durch einen Doppelschlag von Lutz Hamann (8./29.) notieren.

„Knall auf Fall aufgehört Fußball zu spielen“

Es folgte aber postwendend das Tief: „Dann haben wir Knall auf Fall aufgehört Fußball zu spielen. Vielleicht waren sich die Jungs zu sicher“, so der Trainer. So konnten der abstiegsbedrohte Gastgeber durch Manuel Backes (32.) und Sekunden vor dem Pausenpfiff durch Okan Kalkan zum überraschenden 2:2 ausgleichen.

Nach der Pause zeigt die Mannschaft Moral

Obwohl die Castroper nach dem Seitenwechsel sogar noch mit dem Treffer zum 3:2 durch Omar Demir (62.) den Spielverlauf auf den Kopf stellten, berichtet Ridder: „Dann hat die Mannschaft ganz klar Moral bewiesen. So ging der zweite Durchgang deutlich an uns.“ Das Team habe sich nach dem Rückstand viele klare Chancen erspielt.

Luca Gennermann und Felix Bramsel treffen in der zweiten Halbzeit

Als dann Lutz Hamann im Strafraum gefoult wurde, war es Luca Gennermann, der den fälligen Elfer sicher zum längst fälligen 3:3 verwandelte (71.). Die letzten 20 Minuten standen dann ganz im Zeichen der Teutonen, und Felix Bramsel gelang kurz vor dem Abpfiff der Treffer zum hochverdienten 4:3-Endstand für die Gäste (85.).

Die Tabelle zeigt ein trügerisches Bild

„Wir dürfen uns von der aktuellen Tabelle aber nicht täuschen lassen. Für mich beginnt die Abstiegszone bei Platz sechs und wir stehen auf zehn“, beurteilt Ridder den augenblicklichen Stand seines Teams. „Aber wir haben am nächsten Sonntag mit dem Heimspiel gegen TuS Eichlinghofen ja noch die Möglichkeit weitere Punkte zu sammeln und uns weiter von den Abstiegsrängen zu entfernen.“

Logo