Ahsen als Angstgegner? Özdemir rechnet sich trotzdem etwas aus

Endlich wieder ein Pflichtspiel für A-Ligist VfB Waltrop. Nachdem das Team von Trainer Yüksel Özdemir in der ersten Runde des Kreispokals noch ein Freilos hatte, trifft die Mannschaft am Sonntag in Runde zwei auf Ligakonkurrent SV Borussia Ahsen.

Ahsen als Angstgegner? Özdemir rechnet sich trotzdem etwas aus

„Auch wenn Ahsen eine gute Truppe hat, erwarte ich ein Spiel auf Augenhöhe", sagt Özdemir, und fügt hinzu: „Wir haben den Heimvorteil und den wollen wir auch nutzen."

„Beide fallen aus, das ist schade“

Zwar muss der Trainer auf einige Akteure verzichten. So fallen zwei der aus der eigenen A-Jugend gekommenen Kicker definitiv aus. „Fatih Ataman, der privat verhindert ist, und der verletzte Nico Maikämper fallen aus. Das ist schade, denn beide haben bisher einen sehr guten Eindruck gemacht", so Özdemir.

VfB „in der Breite gut aufgestellt“

Doch die Liste der Ausfälle ist noch länger, so wird der Trainer auch auf Marco Most, Güney-Ali Öztürk und Christoph Jäger, die allesamt verletzt sind, verzichten müssen. „Aber wir sind in der Breite gut aufgestellt, so können wir die Ausfälle hoffentlich kompensieren", so der Trainer im Gespräch mit WaltropReporter.

Keine guten Erinnerungen

Gute Erinnerungen an die letzten Spiele gegen Ahsen hat Yüksel Özdemir nicht: „Meist hatten wir das Nachsehen. Das wollen wir am Sonntag aber ändern. Wenn wir an die tolle Leistung beim 3:1-Sieg bei Arminia Ickern am letzten Wochenende anknüpfen können, dann ist alles möglich", sagt Özdemir. Angepfiffen wird die Partie am Sonntag, 15.8., um 15 Uhr im Hirschkampstadion.

Logo