Teutonen-Trainer Ridder sieht Licht und Schatten, ist unterm Strich aber zufrieden

Das Teutonia SuS Waltrop das Vorbereitungsspiel gegen den A-Ligisten SW Röllinghausen deutlich mit 7:2 (3:1) für sich entscheiden würde, danach sah es lange Zeit nicht aus.

Teutonen-Trainer Ridder sieht Licht und Schatten, ist unterm Strich aber zufrieden

In der ersten Halbzeit hielten die Gäste gut mit, auch wenn Emmanuel Antwi Tabi früh das 1:0 gelang (6.). Wenig später glich der Gast mit einem sehenswerten Distanzschuss aus. Zwar gelang Lutz Hamann das 2:1 (24.). Doch der Gast hatte fast im Gegenzug das 2:2 auf dem Fuß. So war die 3:1-Pausenführung durch den Treffer von Omar Chadad (28.) durchaus glücklich, zumal die Hausherren danach bis zur Pause jeglichen Druck vermissen ließen.

„Gegentore ärgern mich immer“

Nach dem Seitenwechsel sah Ridder dann endlich das, was er sehen wollte. Bissig ging sein Team in die Zweikämpfe, versuchte schnell nach vorne zu spielen und suchte auch den Weg zum Tor. Dennoch musste er zunächst den Röllinghausener Anschlusstreffer zum 2:3 notieren. „Gegentore ärgern mich immer, aber so frei darf man den Gegenspieler auch nicht zum Kopfball kommen lassen“, war Ridder wenig amüsiert.

Marc Andrè Vollmert verwandelt Foulelfmeter sicher

Dann aber endlich die Phase, die den Trainer sanftmütig werden ließ. Der eingewechselte Marc Andrè Vollmert, der zuvor schon zwei gute Szenen im Strafraum hatte, wurde gefoult und vollstreckte den fälligen Strafstoß sicher zum 4:2 (61.).

Tolle Treffer durch Jonah Laurids Kilian und Nico Poslednik

Wenig später bekamen die rund 60 Zuschauer dann ein „Tor des Monats“ geboten. Jonah Laurids Kilian tanzte erst drei Gegenspieler aus und hämmerte das Leder anschließend unhaltbar ins lange Eck - 5:2 (72.). Da ließ sich wenig später auch Kapitän Nico Poslednik nicht lange bitten. Er zirkelte einen Freistoß aus 25 Metern über die Mauer zum 6:2 (76.). In der 81. Minute legte Poslednik dann noch gegen völlig kraftlose Röllinghausener das 7:2 nach.

Vorbereitungsspiele mit Waltroper Beteiligung:

SC Union Bergen - VfB Waltrop 7:1.

Auch wenn die Elf von Yücel Özdemir bei einem ambitionierten Bezirksligisten angetreten war - drei Gegentreffer in den ersten 24 Minuten haben dem Coach sicherlich nicht geschmeckt. Den Ehrentreffer für die Waltroper erzielte Lukas Knauer zum Zwischenstand von 1:6 (72.).

Eintracht Waltrop - SC Werne II 6:1.

Schon wieder ein Torfestival der Eintracht. Das Team von Trainer Dominik Schenkel sorgte schon vor der Pause für klare Verhältnisse. Schenkel traf doppelt (10./30.) den dritten Treffer steuerte Stefan Starrick bei (15.). Auch nach dem Seitenwechsel hatte die Eintracht alles im Griff und schraubte durch Schenkel (50.) und Starick (70.) das Ergebnis auf 5:0, ehe Werne doch noch der Ehrentreffer gelang und Lennart Hellweg das 6:1 markierte (80.).

FC Spvgg. Oberwiese - VfL Senden III 3:1.

Bereits am Freitag kickten die Oberwieser auf eigenem Geläuf gegen die Drittvertretung vom VfL Senden. Marvin Eckardt sorgte mit einem Doppelschlag (11./28.) für eine beruhigende 2:0-Pausenführung. Doch der Gast kam nach dem Seitenwechsel zum Anschlusstreffer (75.), ehe Alex Schröer mit dem 3:1 den alten Abstand wieder herstellte (82.).

Logo