Die Ruhe vor dem Sturm: Ridder hat Kader noch einmal nachjustiert

Es ist so etwas wie die Ruhe vor dem Sturm: Oliver Ridder, neuer Cheftrainer am Sportzentrum Nord, hat seinem Team nach der letzten lockeren Einheit am vergangenen Dienstag neun Tage frei gegeben, bevor er am 2. Juli zum Vorbereitungs-Auftakt ruft.

Die Ruhe vor dem Sturm: Ridder hat Kader noch einmal nachjustiert

Doch bevor es so richtig losgeht, hat Ridder noch einmal an seinem Kader geschraubt. „Wir haben vier neue Spieler dazu geholt“, sagt der Trainer. Omar Chadad und Eric Cumpata - beide aus der U19 des TSV Marl-Hüls - haben beim Waltroper Bezirksligisten angeheuert. Genau so wie Emmanuel Antwi Tabi (SW Wattenscheid); und Nico Schulte ist aus der eigenen Zweitvertretung befördert worden.

„Hat menschlich nicht gepasst“

Dem gegenüber steht allerdings auch ein Abgang, der gerade erst angekommen war am SpoNo: Luan Pajaziti. „Das hat menschlich nicht gepasst“, begründet Olli Ridder, der den Neuzugang nach kurzer Zeit wieder aus dem Kader gestrichen hat.

Muskeln und Kopf vorbereiten

Knapp vier Wochen hat Ridder sein neues Team nun im lockeren Training erlebt. „Das hatte aber wenig damit zu tun, was wir eigentlich machen wollen.“ Bewegungstraining habe er die zurückliegenden Einheiten genannt: Koordination und Wahrnehmung zurückgewinnen, Muskeln und Kopf auf die neue Saison und die harte Vorbereitung einstellen. „Die Jungs sollten nach der langen Pause aber auch erstmal wieder Spaß bekommen“, sagt Ridder.

„Werden fast täglich am Platz sein“

Am Freitag, 2. Juli, beginnt dann der ernste Teil der Saisonvorbereitung. „Wir werden fast täglich am Platz sein“, kündigt Ridder an. Er hat ein sehr ambitioniertes Trainingsprogramm ausgearbeitet, damit sein Team auf einem hohen Fitnesslevel die neue Spielzeit angehen kann. Auftakt ist am 29. August.

Logo