Betrogene Hochzeitspaare: Ausmaß noch viel größer als angenommen

Der Betrugsfall rund um Hochzeitsveranstaltungen auf dem Hof Niermann in Waltrop ist noch weitaus größer als angenommen. Inzwischen liegen der Polizei nach eigenen Angaben 61 Anzeigen vor. Die Schadenshöhe ist enorm.

Betrogene Hochzeitspaare: Ausmaß noch viel größer als angenommen

Es war der Bericht von WaltropReporter, der vor vier Wochen den Stein ins Rollen brachte. Es geht um Mehrfachbuchungen einer Hochzeitslocation auf dem Hof Niermann in Oberwiese (siehe Link in diesem Text). Ein inzwischen entlassener Mitarbeiter steht unter Verdacht, dafür verantwortlich zu sein. Die Betreiberfamilie, die vor Monatsfrist auf Anfrage unserer Redaktion sofort Stellung bezog, beteuert, nichts von all dem gewusst zu haben. Fest steht unterdessen, dass sich die Ermittlungen aktuell auf „einen Beschuldigten“ fokussieren. Dies ist der Aussage der Staatsanwaltschaft weiter unten im Text zu entnehmen.

200.000 bis 250.000 Euro Schaden

Während anfangs noch gemutmaßt worden war, dass möglicherweise 20 bis 30 Hochzeitspaare von den falschen Buchungen betroffen sein könnten, liegen der Polizei mittlerweile 61 Anzeigen vor. Das teilt Behördensprecher Andreas Lesch heute (12.8.) auf Anfrage unserer Redaktion mit. Laut Polizei beläuft sich die Schadenssumme - es geht vor allem um hohe Anzahlungen - aktuell auf 200.000 bis 250.000 Euro.

Staatsanwaltschaft äußert sich

Inzwischen hat auch die Staatsanwaltschaft Bochum die Ermittlungen aufgenommen. Mit Details zu den Vorgängen hält sich die Staatsanwaltschaft allerdings zurück. Die Antwort auf unsere Presseanfrage liest sich so. „Die Staatsanwaltschaft Bochum führt im Zusammenhang mit Unregelmäßigkeiten bei der Buchung von Hochzeitsveranstaltungen bei einem landwirtschaftlichen Betrieb in Waltrop ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Betruges gegen einen Beschuldigten. Die Ermittlungen dauern an. Nähere Einzelheiten können daher derzeit nicht mitgeteilt werden.“

Logo