Besonderer Ansatz: Feuerwehr Waltrop ruft Hilfsfonds für Flutopfer ins Leben

Ein einziges Mal ist die Freiwillige Feuerwehr Waltrop zum Einsatz im Hochwassergebiet angefordert worden. Es ging nach Wuppertal. Einsatzdauer: rund 17 Stunden. „Viele Kameraden hätten gerne mehr geholfen“, sagt Wehr-Sprecher Jochen Möcklinghoff.

Besonderer Ansatz: Feuerwehr Waltrop ruft Hilfsfonds für Flutopfer ins Leben

Nun haben einige Feuerwehrkameraden die Köpfe zusammengesteckt und einen Plan erarbeitet, wie auch aus Waltrop schnell und effektiv geholfen werden kann. Es geht um einen Spendenfonds und um einen Ansatz, der ganz konkrete Projekte unterstützt.

Es geht um greifbare Hilfen

„Die Aktion von Robert Kramer ist dafür ein gutes Vorbild gewesen“, sagt Jochen Möcklinghoff. Der Waltroper Unternehmer hatte am vergangenen Sonntag ein Dutzend schwerer Maschinen und Mitarbeiter nach Hagen geschickt, um dort Straßen freizuräumen und Schlammberge zu beseitigen. Eine ganz greifbare Hilfsform, die die Feuerwehr vom Prinzip her aufgreifen und mit Geld aus dem Hilfsfonds unterstützen will.

Langfristige Perspektiven sollen her

Ein Beispiel: In dem stark von den Fluten betroffenen Erftstadt wird ein Stromaggregat gebraucht. „Wir würden es dann hier bei unseren Unternehmen mieten und direkt da runter bringen“, sagt Möcklinghoff. Oder: Eine obdachlos gewordene Familie braucht eine Bleibe. Auch hier springt der Fonds der Feuerwehr Waltrop ein. „Wir mieten dann für einen gewissen Zeitraum eine Wohnung“, sagt Feuerwehr-Chef Detlef Tzschackert. Es sind freilich nur zwei Beispiele, wie der Waltroper Spendenfonds eingesetzt werden soll. Grundsätzlich geht es der Feuerwehr um eine langfristige Perspektive und Hilfe auch dann, wenn die mediale Aufmerksamkeit in ein paar Wochen abebbt.

Feuerwehr übernimmt Logistik

Die Organisation und Logistik übernimmt dabei die Freiwillige Feuerwehr. Neben der Einsatzabteilung hat auch die Ehrenabteilung tatkräftige Unterstützung bei der durchaus aufwendigen Organisation und Koordination der Hilfsangebote zugesagt. Diverse Waltroper Unternehmer haben bereits signalisiert, mit ihren Maschinen und ihrem Know-how auszurücken, wenn es nötig wird.

So können Sie spenden!

Wie groß dieses Projekt wird hängt unterdessen davon ab, wie viele Spenden auf das Spendenkonto eingezahlt werden, das die Sparkasse Waltrop heute (19.7.) umgehend kostenlos eröffnet hat. Bereits gestern gab es erste Spenden-Zusagen von Waltroper Vereinen und Unternehmern. Sämtliche Hilfsprojekte, die durch den Waltroper Feuerwehrfonds umgesetzt werden, begleitet WaltropReporter als Berichterstatter.

Spendenkonto:

  • Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Waltrop e.V.

  • Kontonummer: 1000726651

  • IBAN: DE59 4265 0150 1000 7266 51

  • Stichwort: „Fluthilfe“

Logo