Marktplatz: Durchfahrt gesperrt, Linksabbieger gestrichen

Ab Montag (10. Mai) wird die Durchfahrt zwischen dem Marktplatz und dem Parkplatz hinter der Stadthalle probeweise für zwei Wochen gesperrt. Eine Maßnahme, mit der die Stadt Waltrop - gegen den eigenen Willen - einen Beschluss des Rates umsetzt.

Marktplatz: Durchfahrt gesperrt, Linksabbieger gestrichen

Unterdessen bleibt eine Frage offen: Wie ernst nimmt es der Stadtrat mit dem Klimaschutz-Gedanken? Denn für Autofahrer bedeutet diese Maßnahme mitunter eine „Himmelfahrt“ durch das ganze Stadtgebiet – inklusive höherem CO₂-Ausstoß.

Stadt setzt Beschluss „pflichtgemäß um“

Mit 21 Ja-, drei Nein-Stimmen und zehn Enthaltungen hat der Stadtrat unlängst beschlossen, probeweise die Durchfahrt zwischen dem kleinen Stadthallen-Parkplatz und dem Marktplatz zu sperren. Gleichzeitig bleibt das Linksabbiegen vom Marktplatz auf die Straße „Am Moselbach“ verboten. Stadt-Sprecherin Andrea Middendorf teilt auf Nachfrage von WaltropReporter dazu mit: „Der Vorschlag der Verwaltung hatte einen Linksabbiegerstreifen am Moselbach vorgesehen, der die Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmenden erhöht und gleichzeitig das Linksabbiegen am Moselbach ermöglicht hätte. Nun setzt sie pflichtgemäß den Beschluss des Rates um. Dies bedeutet leider auch längere Fahrtwege zu bestimmten Zielen in der Stadt.“

2,4 Kilometer statt 750 Meter

Letzteren Punkt haben wir uns – auch auf Hinweis eines Lesers - noch einmal genauer angesehen. Die angenommene Situation: Ein Innenstadt-Besucher möchte vom Marktplatz aus in Richtung der Siedlung „Im Berg“ fahren, konkret zur Adresse „Am Iländ“. Laut Google-Maps ist das eine Strecke von etwa 750 Metern, wenn man vom Marktplatz links in Richtung Bahnhofstraße abbiegen oder über den kleinen Stadthallen-Parkplatz fahren dürfte. Wegen des Rats-Beschlusses geht beides nun nicht mehr.

Der nächstbeste Weg, den Google-Maps nun vorschlägt, um vom Marktplatz aus zum Iländ zu kommen, führt über Berliner Straße, Leveringhäuser Straße, Hochstraße und Bahnhofstraße. Entfernung: 2,4 Kilometer – statt 750 Meter. Eine über dreimal so lange Strecke, bei der Autos natürlich auch das Dreifache an CO₂ ausstoßen.

Grüne brachten Stein ins Rollen

Den Vorschlag der Stadt nicht umzusetzen und das Linksabbiegen an der Marktplatz-Ampel nicht zu ermöglichen und stattdessen die Zufahrt zum kleinen Marktplatz „abzupollern“, hatte ursprünglich Frank Vonnahme (Bündnis 90/ Die Grünen) im Fachausschuss für Klima, Umwelt und Mobilität beantragt. So steht es im Sitzungs-Protokoll. Wie Andrea Middendorf weiter ausführt, sei es das Ziel, dadurch „die Verkehrssicherheit und Aufenthaltsqualität für Fußgänger auf den neugestalteten Flächen des Marktplatzes deutlich zu verbessern“.

Logo