„Hätten das besser nicht getan“: Stadt muss Brücke „Im Eickel“ ersetzen

Die Stadt Waltrop hat ein neues Brücken-Problem. Und diesmal liegt es zum großen Bedauern von Bau-Dezernent Andreas Scheiba im eigenen Haus. „Die Stadt hat die Brücke vor langer Zeit leider von der Bahn übernommen. Das hätten wir besser nicht getan.“

„Hätten das besser nicht getan“: Stadt muss Brücke „Im Eickel“ ersetzen

Die Rede ist von der Bahn-Brücke „Im Eickel“. Das marode Bauwerk muss dringend abgerissen und durch ein neues ersetzt werden. „Die Brücke ist nicht mehr sanierungsfähig“, schildert Scheiba am Dienstagabend (26.10.) im Ausschuss für Stadtentwicklung und Wirtschaft. Die Neuplanung läuft bereits.

DB will eineinhalb Jahre Vorlauf

Doch es gibt diverse Unwegbarkeiten, die die Erneuerung schon im Vorfeld verkomplizieren. Da wäre zum einen die Deutsche Bahn. Die verlangt laut Andreas Scheiba eine Vorlaufzeit von „mindestens eineinhalb Jahren“, um den Güterverkehr auf der hochfrequentierten und wichtigen Hamm-Osterfeld-Bahnlinie dementsprechend umlenken zu können. Denn klar ist: Wird die alte Brücke abgerissen und eine neue aufgesetzt, wird dort aus Sicherheitsgründen kein Zug fahren können.

Regelmäßige Sonderprüfungen beauftragt

Wie ernst die Sicherheitsbedenken mit Blick auf den Zustand der Brücke sind, zeigt der Umstand, dass die Stadtverwaltung ein Ingenieurbüro mit eng getakteten Sonderprüfungen des Bauwerks beauftragt hat. Die jüngste ergab, dass die „Verkehrs- und Standsicherheit noch gewährleistet ist“, zitiert Scheiba.

Weitere bauliche Einschränkungen angekündigt

Eine beruhigende Nachricht, wenngleich Michael Finke vom Waltroper Aufbruch zu berichten wusste, dass die Nutzungs-Beschränkung von 3,5 Tonnen regelmäßig missachtet werde. Scheiba nahm den Hinweis dankend auf und kündigte an, „zeitnah weitere bauliche Einschränkungen“ vorzunehmen, um die aktuell nur ausgeschilderte 3,5-Tonnen-Grenze durchzusetzen. Es sei etwa möglich, die Brücke in der Breite oder Höhe einzuschränken, zeigte der Bau-Dezernent auf.

Stadt Waltrop rechnet mit einer halben Million Euro

Rund eine halbe Million Euro wird der Ersatz der Bahn-Brücke „Im Eickel“ kosten. Davon geht die Stadt Waltrop aktuell aus. Im Jahr 2023 soll das Bauwerk abgerissen und neu gebaut werden.

Logo