Datteln, Vinnum - jetzt Waltrop: Oli Ridder hat seinen Co-Trainer gefunden

Bezirksligist Teutonia SuS ist immer wieder für eine Überraschung gut. Das hat der Klub gerade wieder einmal unter Beweis gestellt und mit Michael Nachtigall einen Co-Trainer für die erste Mannschaft verpflichtet, der im Ostvest kein Unbekannter ist.

Datteln, Vinnum - jetzt Waltrop: Oli Ridder hat seinen Co-Trainer gefunden

Zunächst war Nachtigall für zwei Spielzeiten Trainer beim A-Ligisten SW Meckinghoven, ehe er in der Spielzeit 2019/20 das Team von der Bökenheckstraße verließ und zum Ligakonkurrenten Westfalia Vinnum wechselte. Im Oktober des letzten Jahres trennte sich der Verein „einvernehmlich“ von Nachtigall, der seitdem keinen Trainerjob mehr ausübte.

Nachtigall erst als Trainer der „Zweiten“ angefragt

„Schon Anfang diesen Jahres hatte Roger Thiedecke, der Sportliche Leiter von Teutonia SuS, bei mir angefragt, ob ich nicht Trainer der zweiten Mannschaft werden will“, berichtet Nachtigall im Gespräch mit Waltrop Reporter. „Zu der Zeit war ich aber beruflich stark eingebunden und sah mich nicht in der Lage, das Amt so auszuüben, wie es meinem Verständnis entspricht. Deshalb habe ich Thiedecke dann abgesagt“, fügt er hinzu.

Es gab viel zu besprechen

Mittlerweile, so sagt Nachtigall, habe sich seine berufliche Situation wieder entspannt, sodass er wieder über mehr Freiraum verfüge. So kam es dann zu einem mehr als zweieinhalbstündigen Gespräch zwischen Nachtigall auf der einen und Thomas Wilk, Teutonias Geschäftsführer Finanzen, und Trainer Oliver Ridder auf der anderen Seite. „Dabei haben wir festgestellt, dass Oliver und ich viele Gemeinsamkeiten bezüglich der Auffassung von Fußball haben. So habe ich dann meine Zusage gegeben, Oliver Ridder bei seiner Arbeit zu unterstützen und als Co-Trainer bei Teutonia zu arbeiten“, erklärt Nachtigall.

„Fast wie ein altes Ehepaar“

Auch Oliver Ridder sieht viele Parallelen zwischen seinen und Nachtigalls Vorstellungen. „Ich freue mich, dass wir mit Michael Nachtigall einen kompetenten Co-Trainer für mich gefunden haben. Wir verstehen uns schon fast wie ein altes Ehepaar“, flachst Ridder im Gespräch mit Waltrop Reporter.

Übrigens: Wenn Sie den neuen Cheftrainer am Sportzentrum Nord, Oliver Ridder, noch nicht kennen, können Sie ihn kennenlernen. Wir haben uns mit dem Waltroper zum ganz persönlichen Interview getroffen und dabei nicht nur über seine Fußball-Philosophie gesprochen (siehe Video in diesem Text).

Logo