Flaesheim kommt: Schafft Oberwiese auch den dritten Pokal-Streich?

Derbys können die Oberwieser, das haben sie in den ersten beiden Pokalrunden unter Beweis gestellt. Nach Eintracht Waltrop (5:4/Kreisliga C) und Teutonia SuS Waltrop (3:0/Bezirksliga) empfängt der FC Spvgg. nun SuS Concordia Flaesheim.

Flaesheim kommt: Schafft Oberwiese auch den dritten Pokal-Streich?

Dass es gegen den A-Ligisten womöglich leichter werden würde als gegen Bezirksligist Teutonia, das stempelt Oberwiese-Trainer Ibo Karadag gleich mal als Irrglaube ab. „Flaesheim hat gefühlt die letzten drei Jahre immer oben mitgespielt, aber sie haben die Kurve nicht bekommen nach ganz oben.“

Ein ambitionierter A-Ligist

Will heißen: Karadag erwartet am Sonntag (15 Uhr) im Sportzentrum Nord einen ambitionierten A-Ligisten, der in den ersten beiden Runden den SV Bossendorf (5:4 im Elfmeterschießen) und TuS Sythen (4:2) ausgestochen hat.

Acht bis neun Spieler werden fehlen

Den Oberwiesern fehlen mit Marcel Himmel, Jan Leipe und Sebastian Duck gleich drei Akteure, die gegen Teutonia SuS auf dem Platz standen. Insgesamt muss Karadag auf acht bis neun Spieler verzichten, was bei seinem großen Kader aber aufzufangen ist.

„Es muss alles zusammenpassen“

„Wir haben keinen Druck. Das Spiel ist eine Zugabe für uns“, stellt Ibo Karadag fest. „Trotzdem werden wir natürlich versuchen, Flaesheim richtig zu fordern. Wenn wir eine Chance haben wollen, dann muss bei uns alles zusammenpassen.“

Logo