VfB II muss gegen den Tabellenletzten hart kämpfen - siegt aber verdient mit 2:0

Gegen den Tabellenletzten, SW Meckinghoven III, tat sich das Team von Trainer Dirk Lenze lange Zeit sehr schwer, ehe in der Schlussphase dann doch noch der Knoten platzte und am Ende ein verdienter 2:0-Erfolg zu Buche stand.

VfB II muss gegen den Tabellenletzten hart kämpfen - siegt aber verdient mit 2:0

„Spielerisch war das heute lange Zeit eine echte Katastrophe“, sagt der VfB-Trainer. Sein Team habe die drei Punkte wohl schon vor dem Anpfiff als gewonnen angesehen. „Aber so ist das oft wenn du auf eine Mannschaft triffst, die gerade einmal einen Punkt auf dem Konto hat“, sagt Lenze.

Im ersten Abschnitt hat Meckinghoven zwei gute Möglichkeiten

Die eigentlich harmlosen Gäste hatten in der ersten Halbzeit sogar die Möglichkeit, in Führung zu gehen. „Bei einem Schuss pariert unser Schnapper Jan Gesing hervorragend und bei der zweiten Chance tickt der Ball am Fünfmeterraum auf, geht dann aber drüber. Da hätten wir auch in Rückstand geraten können“, berichtet Lenze. „Dann hätte sich Meckinghoven vermutlich noch weiter zurückgezogen und es wäre noch schwerer für uns geworden“, fügt der Trainer hinzu.

Nach dem Seitenwechsel stellt Trainer Lenze das Team um

Nachdem es torlos in die Kabinen ging, baute Lenze sein Team um. „Wir haben auf die Dreierkette umgestellt und alles nach vorne geworfen“, sagt er. Nun kamen die Gäste gar nicht mehr in die Nähe des VfB-Tores. „Und nach gut einer Stunde hatte wir Meckinghoven langsam müde gespielt“, hatte Lenze festgestellt. So war es wohl nur noch eine Frage der Zeit, wann endlich das erlösende 1:0 fallen würde.

Osama Omar macht den Deckel endgültig drauf

In der 72. Minute durfte beim VfB-Anhang dann auch endlich gejubelt werden. Adama Njie hatte einen schönen Angriff mit dem Führungstreffer abgeschlossen. Die Hausherren drückten weiter und wollten das Ergebnis höher schrauben, was letztlich auch gelang. Drei Minuten vor dem Ende machte Osama Omar mit dem 2:0 den Deckel endgültig drauf.

Logo