Maikämper legt zweimal auf: VfB Waltrop bringt drei Punkte aus Disteln mit

Der VfB Waltrop kommt mit einem 2:1 (0:0)-Sieg vom SV Vestia Disteln II zurück. Am Ende fand Trainer Yücel Özdemir nur einen Kritikpunkt: „Wir hätten den Sack früher zu machen müssen.“ Das hatte der VfB allerdings verschwitzt.

Maikämper legt zweimal auf: VfB Waltrop bringt drei Punkte aus Disteln mit

Wenige Höhepunkte hatte Özdemir in Halbzeit eins notiert. „Wir sind schwer reingekommen“, sagt der Trainer. Drei einigermaßen ordentliche Chancen bescheinigte er seinem Team, vom Gegner hatte Özdemir keine einzige Tormöglichkeit notiert.

Doppelschlag läutet VfB-Sieg ein

„Nach der Pause haben wir das Spiel dann eigentlich in fünf Minuten entschieden“, berichtet der VfB-Coach weiter. Im Detail waren es Pascal Almenröder (53.) und Marcel Droste (55.), die per Doppelschlag zur VfB-Führung trafen. „Beide Tore legt Nico Maikämper auf, den zweiten sogar mit der Hacke“, betont Özdemir. Dafür gab’s ein Extra-Sternchen ins „Klassenbuch“ eingetragen.

Anschlusstreffer und ein später Platzverweis

Dass anschließend Droste und der eingewechselte Finn Hermann nach Özdemirs Beschreibung „das freie Tor nicht treffen“, war nach Abpfiff glücklicherweise zu vernachlässigen. Denn mehr als zum Anschlusstreffer durch Amir Kammoun (81.) und einem Platzverweis nach Beleidigung (89.) reichte es für Vestia Disteln nicht mehr.

Top-Torjäger fällt aus

Yücel Özdemir, der auf seinen Top-Torjäger Denis Özdemir wegen Rückenproblemen verzichten musste, sagt nach Abpfiff: „Wir haben sie nach dem 2:0 am Leben gelassen. Am Ende geht unser Sieg auf jeden Fall in Ordnung.“

Logo