Trainer Dirk Lenze beklagt gleich am ersten Spieltag drei böse Verletzungen

Als einen verkorksten Saisonstart bezeichnet Trainer Dirk Lenze die 2:3-Niederlage beim SV Titania Erkenschwick II. Dabei ärgert sich der Coach mehr über die Begleitumstände als über die Niederlage.

Trainer Dirk Lenze beklagt gleich am ersten Spieltag drei böse Verletzungen

„Die Partie war auf dem Rasenplatz angesetzt und zuvor spielte dort auch ein Team von Titania. Doch dann sperrte die Stadt den Platz und wir mussten auf Asche ausweichen“, berichtet Lenze verärgert. Zudem hatte der Gastgeber vier Akteure aus der ersten Mannschaft, die spielfrei hatte, eingesetzt.

VfB-Trainer hätte Platzverweis für Titania erwartet

Doch damit nicht genug, im Spiel kam es dann noch dicker für die Lenze-Elf: Eine aus Waltroper Sicht unberechtigte Rote Karte gegen Veton Gashi (56.) musste der Coach ebenso notieren wie die Tatsache, dass sich drei Spieler so schwer verletzt haben, dass jedem eine lange Pause droht. „Markus Krawietz hat sich einen Muskelfaserriss zugezogen. Bastian Hundt wurde böse gefoult, ohne dass der Schiri die meiner Meinung nach berechtigte Rote Karte gezeigt hätte, und bei einem Pressschlag verletzt sich dann noch Stefan Wöhrmann schwer. Bei Wöhrmann und Hundt warten wir noch auf eine genaue Diagnose“, berichtet Lenze.

Erst zwei Tore, dann der Platzverweis

Dennoch hätte der VfB den Platz als Sieger verlassen können, schätzt Lenze. Denn Gashi hatte vor seinem Platzverweis in der ersten Halbzeit zum 1:0 und 2:1 getroffen. Zudem hatte Krawietz drei dicke Dinger. Einmal verfehlte ein Kopfball das Ziel nur knapp und zweimal fand der Waltroper in Titanen-Keeper Dominic Weidlich seinen Meister. „Wir waren bis zur Pause klar spielbestimmend. Wenn wir die Dinger reinmachen, ist der Kuchen gegessen“, sagt Lenze.

Lenze sieht verschenkte Punkte

So aber musste der Coach in der zweiten Halbzeit noch zwei Treffer für die Gastgeber notieren. So stand am Ende eine äußerst unglückliche Niederlage. „Auch wenn wir Punkte verschenkt haben, ärgere ich mich mehr über die drei Verletzten, die uns in den nächsten Wochen sicherlich fehlen werden. Zum Glück habe ich einen großen Kader und kann die Ausfälle einigermaßen kompensieren“, sagt der Trainer abschließend.

Logo