Mit 6:2-Kantersieg im Derby hat Eintracht Waltrop jetzt die Tabellenspitze im Visier

Die Leistung stimmte bei Eintracht Waltrop. Das Team von Spielertrainer Dominik Schenkel kehrte mit einem deutlichen 6:2 (4:0)-Sieg von der DJK Sportfreunde Datteln II zurück.

Mit 6:2-Kantersieg im Derby hat Eintracht Waltrop jetzt die Tabellenspitze im Visier

„Wir hatten die Gastgeber von der ersten Minute an fest im Griff“, berichtet der Spielerrainer. Schon in der 6. Minute legte Eintracht dann den ersten Treffer vor. Der Torschütze vom Dienst, Stefan Starick, schlug zum ersten Mal zu. Da lies sich Spielertrainer Schenkel nicht lange bitten und erhöhte wenig später auf 2:0 (15.). Bis zur Pause erhöhten Emir Tavalioglu (26.) und erneut Starick (36.) auf 4:0.

Klare Verhältnisse schon zum Seitenwechsel

„Mit dem Pausenstand von 4:0 war die Partie natürlich zu unseren Gunsten so gut wie entschieden“, sagt Schenkel nach dem Spiel. Einer von zwei Schönheitsflecken der Partie war das 1:4 (52.) für die Dattelner. Doch nur drei Minuten später stellte Schenkel mit dem Treffer zum 5:1 den alten Abstand wieder her (55.).

Eintracht hat nach Gegentreffern schnell die richtige Antwort parat

In der 70. Minute fiel dann der zweite Dattelner Treffer. Doch auch hier hatten die Waltroper nur wenig später die richtige Antwort parat. Starick erzielte mit dem 6:2 seinen dritten Treffer (76.). Bei diesem Ergebnis blieb es dann bis zum Schlusspfiff. „Wir hätten bei konsequenter Chancenausnutzung auch deutlich höher gewinnen können“, ist sich der Spielertrainer sicher.

Schon jetzt Vorfreude auf das Derby gegen den VfB Waltrop II

„Nun fiebern wir dem nächsten Sonntag entgegen, wenn wir den VfB Waltrop II empfangen. Das ist dann ein richtiges Spitzenspiel, denn wir sind Zweiter und der VfB Dritter“, sagt Schenkel, der nochmal darauf hinweist, dass Eintracht das einzige Team der Liga ohne Niederlage ist. Da zeitgleich der Spitzenreiter SV Bossendorf beim Tabellenvierten, FC 26 Erkenschwick II, antreten muss, kann sich in der Spitzengruppe der Kreisliga C einiges verändern.

Logo