Familienfest zum Pokal-Derby: Gegner auf dem Platz, gemeinsam neben dem Platz

Wenn am Sonntag (15.8.) um 15 Uhr der FC Spvgg. Oberwiese auf Teutonia SuS Waltrop trifft, wird das Fußballspiel selbst zur Hauptattraktion, die eingebettet ist in ein buntes Fest für die ganze Familie mit tollen Aktionen rund ums Pokal-Derby.

Familienfest zum Pokal-Derby: Gegner auf dem Platz, gemeinsam neben dem Platz

Es kribbelt langsam aber sicher. Fußball-Waltrop freut sich auf das Zweitrunden-Derby im Kreispokal zwischen dem FC Spvgg. Oberwiese und Teutonia SuS Waltrop. Anstoß: Sonntag, 15.8., 15 Uhr, Sportzentrum Nord.

Fronten sind verhärtet - aber nur auf dem Platz

Während auf dem Platz die Fronten dann verhärtet sein werden, haben sich die beiden Waltroper Vereine für alles, was neben dem Feld passiert, zusammengetan. „Wir organisieren ein kleines Familienfest“, sagt Stephan Oberkönig vom Teutonen-Vorstand. Kinder-Hüpfburg mit Rutsche, große Tombola mit hochwertigen Preisen und der gute Zweck wird auch bedacht. Ein Tombola-Los kostet zwei Euro - die Hälfte der Einnahmen geht in den Flutopfer-Fonds der Feuerwehr Waltrop.

UHD TV und unterschriebenes Bundesliga-Trikot

Dass es sich wirklich lohnt, Tombola-Lose zu kaufen, das liegt unter anderem an Elektriker Ludger Köster, der mit seiner Firma den Hauptpreis - einen UHD Smart-TV - zur Verfügung stellt. Daneben warten weitere tolle Gewinne, zum Beispiel ein unterschriebenes Trikot von Mainz 05-Profi Luca Kilian, zwei Paar signierte Torwarthandschuhe von Pascal Formann, dem Torwarttrainer des VfL Wolfsburg sowie ein unterschriebenes Mannschaftstrikot vom Wuppertaler SV aus der Regionalliga.

Heimrecht getauscht

Da Oberwiese als klassenniedrigerer Verein Heimrecht hat, hätte das Pokalspiel eigentlich auf dem unteren Platz ausgetragen werden sollen. Beide Vereine haben sich im Vorfeld allerdings darauf verständigt, nach oben ins größere Stadion zu wechseln. Das liegt auch an der besseren Infrastruktur. Oberwiese hat von der Stadt als einziger Club am SpoNo kein eigenes „Verkaufsörtchen“ bekommen.

Oberwiese besetzt einen Bierwagen

Was die Arbeit angeht, bleibt es aber beim 50:50-Prinzip. Während sich Teutonia weitestgehend um seinen normalen Verkaufsbereich kümmert, werden die Oberwieser zusätzlich einen Bierwagen besetzen. „Damit wollen wir das Ganze auch entzerren“, sagt Hans-Bernd Westhoff vom Vorstend des FC Spvgg. mit Blick auf die Corona-Lage. Und er weist auf noch etwas hin: „Es wäre wichtig, dass sich so viele Zuschauer wie möglich per Chekko-App registrieren.“ Der entsprechende QR-Code hängt am Eingang zum Sportzentrum Nord aus. Ansonsten gilt: „Zuschauer sollten frühzeitig kommen“, so Habu Westhoff.

Logo