Am Dienstag soll Tempo 30 für die Borker Straße beschlossen werden

Auf einer Strecke von rund 400 Metern soll die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf der Borker Straße von Tempo 50 auf Tempo 30 abgestuft werden. Am morgigen Dienstag (23.11.) steht der Plan zum politischen Beschluss.

Am Dienstag soll Tempo 30 für die Borker Straße beschlossen werden

Dabei geht es im Rahmen der Reparatur der abgesackten Straße hinter der Kanalbrücke um die Verkehrssicherheit von Radfahrern. „Die beschlossene Ausbauvariante sieht eine Fahrbahnbreite von insgesamt 6,10 m (bisher ca. 6,50 m) und beidseitige Seitenstreifen von jeweils 1,90 m vor“, heißt von Seiten der Stadt.

Kein offizieller Radweg

Für den Radverkehr seien die Seitenstreifen zwar nutzbar, jedoch sei eine offizielle Ausweisung als Radweg wegen fehlender Sicherheitsräume zum fließenden Verkehr nicht zulässig, heißt es in der Sitzungsvorlage weiter.

Strecke von „mindestens 400 Meter“

Um potenziell gefährliche Situationen zu vermeiden - insbesondere bei Begegnungsverkehren -, soll die zulässige Höchstgeschwindigkeit nun von derzeit 50 km/h auf 30 km/h reduziert werden. Betroffen von der Regelung ist neben dem Ausbaubereich selbst (ca. 200 m) auch die Kanalbrücke sowie der Bereich der unteren Rampe. Insgesamt, so heißt es in der Sitzungsvorlage, eine Strecke von „mindestens 400 Metern“.

  • Der Ausschuss für öffentliche Ordnung und Bürgerservice tagt am Dienstag (23.11.) um 17 Uhr in der Stadthalle.

Logo