Rückschlag für die Polizei bei der Suche nach dem Angreifer von der Velsenstraße

Anfangs war die Polizei noch optimistisch, dem Täter dicht auf den Fersen zu sein, der am Morgen des 8. Juni über eine 19-jährige Waltroperin nahe der Velsenstraße hergefallen war. Nun rudert die Behörde zurück.

Rückschlag für die Polizei bei der Suche nach dem Angreifer von der Velsenstraße

„Zwei Tatverdächtige fallen raus. Die Spurenlage passt nicht“, sagt Polizeisprecherin Corinna Kutschke am Dienstag (13.7.) im Gespräch mit WaltropReporter. Ein Rückschlag für die Ermittler. Vor drei Wochen hatte es noch geheißen, man habe „vielversprechende Hinweise auf einen Tatverdächtigen“.

Abgleich mit Datenbank

Nun muss die Polizei weiter suchen. Immerhin: „Wir haben eine Spurenlage“, sagt Kutschke weiter. Diese Spurenlage wird jetzt weiter mit der polizeilichen Datenbank abgeglichen, was mitunter längere Zeit dauern kann.

Stark blutende Wunde

Rückblick: Am 8. Juni war die Waltroperin (19) zu Fuß in einer Grünanlage im Bereich der Velsenstraße unterwegs, als sie von hinten überrascht und zu Boden gedrückt wurde. Ihr gelang es, sich umzudrehen und dem Angreifer in die Lippe zu beißen. Dieser ließ daraufhin von ihr ab und flüchtete mit einer stark blutenden Wunde.

Logo