Ernte in Waltrop: „Irgendwas hat nicht gepasst“

Die Waltroper Landwirte hatten eine gute Ernte erwartet, eine überdurchschnittliche. Denn anders als in den vergangenen drei Jahren war in diesem Sommer genug Wasser da.

Ernte in Waltrop: „Irgendwas hat nicht gepasst“

Inzwischen sind Gerste, Roggen, Triticale und Weizen vom Feld und der Vorsitzende des Landwirtschaftlichen Lokalvereins, Bernd Zimmer, konstatiert. „Es war doch nur eine Durchschnittsernte.“

Zu nass oder zu wenig Sonne?

Warum, das erschließt sich den Bauern selbst nicht so ganz. Vielleicht war es schon wieder zu nass - oder anders herum -, vielleicht gab es zu wenig Sonne. „Wir wissen es nicht genau. Irgendwas hat nicht gepasst“, sagt Bernd Zimmer.

Gute Bedingungen auf dem Feld

Immerhin hat das Ernten selbst gut geklappt. Denn obwohl es immer wieder regnete, konnten die wenigen trockenen Tage gut von den Erntemaschinen genutzt werden. „Wir haben gute Bedingungen im Getreide vorgefunden“, sagt Zimmer. Dennoch bleibt unterm Strich ein durchwachsenes Ergebnis.

Die Ergebnisse im Detail

Wie das im Detail für Gerste, Roggen, Triticale und Weizen aussieht und wie sich der Mais entwickelt, lesen Sie in der aktuellen September-Ausgabe von WaltropReporter - DIE ZEITUNG!

Zu kaufen (2 Euro) gibt es den WaltropReporter ab sofort hier:

  • Bäckerei Meyborg (Dortmunder Str. 131 / Isbruchstraße erst wieder nach dem Umbau!)

  • Buchhandlung „Bücherinsel“ (Hagelstr. 9)

  • Fleischerei Müller (Dortmunder Str. 127)

  • Petras Frühstücksstube (Leveringhäuser Str. 60a)

  • REWE Menkowski (Leveringhäuser Str. 11)

  • Wochenmarkt, Stand von Klaus Eickenscheidt

  • Café Schnippschnapp (Hochstraße 81)

Logo