Rohrbruch sorgt für Wasserfontäne und Schäden

Ein massiver Wasserrohrbruch in Dortmund-Derne hat in der Nacht zum Montag (3.5.) für einen Druckverlust im Wassernetz in Waltrop gesorgt. Kurz darauf gab es weitere Rohrbrüche in Waltrop.

Rohrbruch sorgt für Wasserfontäne und Schäden

Ein Wasserrohrbruch in Dortmund-Derne hat in der Nacht zum Montag (3. Mai) für einen Druckverlust im Wassernetz in Waltrop gesorgt. Darüber hinaus gab es gegen 1.45 Uhr einen weiteren Rohrbruch in Waltrop „Am Stadtgarten“ sowie gegen 3.45 Uhr einen am Bissenkamp. Möglicherweise hängen beide Ereignisse mit dem Vorfall in Dortmund zusammen. Der Rohrbruch am Stadtgarten hatte beträchtliche Schäden zur Folge, sogar Steine flogen durch die Luft. Ein Pkw wurde beschädigt, zudem sind ein Keller und eine Tiefgarage zum Teil mit Wasser vollgelaufen. Das bestätigt Gelsenwasser-Sprecherin Heidrun Becker auf Nachfrage von Waltrop Reporter.

Transportleitung war geborsten

In Dortmund ist eine sogenannte Transportleitung mit einem Durchmesser von 80 cm gebrochen, so Becker weiter. Das geborstene Rohr versorgt eigentlich hauptsächlich die Stadt Lünen mit Trinkwasser. Im Rahmen der Netzumstellung ist laut der Gelsenwasser-Sprecherin ein Steuerventil ausgefallen, was zur Folge hatte, dass in Waltrop zwischen 22.13 und 22.30 Uhr zu wenig Druck ankam. Das hat sich dadurch bemerkbar gemacht, dass spürbar weniger Wasser aus den Hähnen kam.

Dass kurz darauf am Stadtgarten in der Innenstadt ebenfalls ein Wasserrohr brach, habe möglicherweise mit den Druckschwankungen im Wassernetz zu tun. „Ganz genau können wir das noch nicht sagen, denkbar ist das aber“, so Heidrun Becker.

Feuerwehr Waltrop unternimmt Sicherungsmaßnahmen

Die Feuerwehr Waltrop, die wegen der großen Wasserfontäne alarmiert worden war, habe in der Nacht umgehend Gelsenwasser verständigt, sagt Wehr-Sprecher Jochen Möcklinghoff. Eigene Versuche, die Wasserleitung abzuschiebern, habe man unterbrochen, so Möcklinghoff weiter. „Wir haben uns dann auf Sicherungsmaßnahmen beschränkt.“ Denn kurz darauf seien die Profis von Gelsenwasser eingetroffen, die eine derartig Wasserfontäne schnell unter Kontrolle bringen können.

Durch den Rohrbruch in Waltrop waren laut Gelsenwasser zwölf Wohnhäuser im Bereich Stadtgarten ohne Wasser. Etwa um 11 Uhr heute Vormittag sei der Schaden repariert gewesen, so Becker. In der Zwischenzeit hatte Gelsenwasser einen Hydranten aufgestellt, an dem die betroffenen Haushalte Wasser holen konnten. Darüber hinaus ist am Bissenkamp ein Wasserrohr im Gebäude geborsten. Auch hier wurde die Feuerwehr alarmiert.

Logo