Zwei Spiele, zwei späte Gegentore: VfB mit Licht, Schatten und schweren Beinen

Der VfB Waltrop hat heute (18.7.) das Testspiel gegen DJK Adler Riemke mit 0:1 (0:0) verloren. Es war die zweite Partie des Wochenendes. „Wir haben am Freitag gegen Alstedde unheimlich viel Substanz gelassen“, ordnet Trainer Yücel Özdemir ein.

Zwei Spiele, zwei späte Gegentore: VfB mit Licht, Schatten und schweren Beinen

Zunächst zum heutigen Spiel: Nach einer Viertelstunde forderte Waltrops engagiert coachender Trainer Özdemir von seinem Team mehr Einsatz ein. „Spiel verlagern! Wir sind noch nicht da!“ In der Tat hatten die Gäste aus Bochum in der ersten Halbzeit ein spielerisches Übergewicht. Oder wie Özdemir es formuliert: „Es war eine Katastrophen-Halbzeit.“ Positiv: Lucas Dandl im VfB-Tor parierte nach knapp 20 Minuten einen Abschluss von halbrechter Position sehenswert.

Besser in Halbzeit zwei

Das entscheidende Tor fiel dann allerdings erst in der Schlussphase und nach einem zweiten Durchgang, in dem der VfB besser mithielt. Pascal Kremers traf in der 85. Spielminute für die Adler aus Riemke. Dem voraus ging eine Unachtsamkeit in den eigenen Reihen, wie der VfB-Coach sagt. Wir haben die Bilder zum Spiel.

Elfmeter besiegelt 2:2 in Lünen

Bereits am Freitag war der VfB Waltrop bei BW Alstedde angetreten. Nach 1:0- und 2:1-Führung mussten die Waltroper in der 88. Minute einen Strafstoß-Pfiff gegen sich hinnehmen. Es folgte das Tor zum 2:2. „Alstedde hat uns in der ersten Halbzeit laufen lassen“, resümiert Waltrops Trainer, der „Licht und Schatten“ beim Auftritt seiner Mannschaft erkannt hat.

Logo