Weihnachts-Shopping in Waltrops City - Resümee und Erkenntnisse

Sieben leer stehende Ladenlokale in der Innenstadt hat das Stadtmarketing - unterstützt von der Stadt Waltrop - in der Weihnachtszeit mit Leben gefüllt. Die wechselnden Angebote sind bei vielen Kunden gut angekommen.

Weihnachts-Shopping in Waltrops City - Resümee und Erkenntnisse

„Wir haben insgesamt 25 Verträge abgeschlossen“, sagt Ex-Bürgermeisterin Nicole Moenikes, die sich inzwischen stark im Stadtmarketing engagiert. Sie ist überzeugt: Die (zu) vielen Leerstände im Rahmen eines Förderprogrammes temporär zu belegen, hat zu einer Belebung der Innenstadt in der Weihnachtszeit geführt. „Das war super“, findet Moenikes.

„Förderfuchs“ bleibt im neuen Ladenlokal

Von einigen Kurzzeit-Mietern habe sie bereits positive Rückmeldungen bekommen. „Der Förderverein der Lebenshilfe war zum Beispiel sehr zufrieden. Genau so wie Bienen-Bernd, der uns am Ende sogar Geld gespendet hat“, erzählt Moenikes. Und es gab noch eine weitere, kleine Erfolgsgeschichten: Der „Förderfuchs“ wird sein Nachhilfe-Angebot auch weiterhin gegenüber der Woolworth anbieten. „Die bleiben drin. Das freut uns sehr“, sagt Moenikes. Damit wird einer der Leerstände durch die Initiative des Stadtmarketing dauerhaft belegt bleiben.

Klarheit erbringt der Kassensturz

Ihr subjektives Empfinden sei gewesen, so Nicole Moenikes, dass die Fußgängerzone in der Weihnachtszeit besser besucht war als zuletzt. Wiewohl sie auch andere Stimmen aus dem Bereich der Einzelhändler vernommen habe, dass es eben keinen merklichen Frequenz-Zuwachs gab. Was am Ende zutrifft, wird vermutlich nur der Kassensturz der Händler belegen können. Mehr Kunden in der Stadt hätten vermutlich auch für höhere Einnahmen gesorgt.

Welches Warensortiment funktioniert noch?

Zu welchen konkreten Erkenntnissen die Aktion des Stadtmarketing geführt hat, wollte unsere Redaktion von Nicole Moenikes wissen. Hat sich durch die vielen verschiedenen Angebote in den belegten Leerständen womöglich herauskristallisiert, welches Warensortiment in Waltrops City doch noch funktioniert? „Ich glaube, dass Deko-Artikel sehr gut funktioniert haben“, sagt Moenikes. Eben dieses Angebot, das bis vor wenigen Jahren Geschäfte wie das von Christiane Vedder (heute Gründken & de Freitas Immobilien) oder der „Creativladen“ (heute Bäckerei Middelberg) geführt haben. Auf der anderen Seite: Wegen zu hoher Gewinne sind seinerzeit auch diese Läden nicht aus dem Stadtbild verschwunden…

Übrigens: Noch bis zum 8. Januar ist großes Abschmücken in der City. Wer ein Schmuckteil der Weihnachtsbäume in einem der teilnehmenden Läden abgibt, bekommt eine kleine Belohnung!

  • In eigener Sache: Sie lesen uns gerne und regelmäßig? Dann unterstützen Sie WaltropReporter doch mit einem freiwilligen Abo (Unterstützer-Formular herunterladen!) Rücksendungen am besten per E-Mail an redaktion@medienbehr.de. Vielen Dank!

Logo