Podcast mit Stefan Kullik: Der Bobfather hat neue Songs produziert (mit Hörprobe!)

„Wenn man stirbt, hat man immer noch Zeit zu jammern“, sagt Stefan Kullik. Eine Lebenseinstellung, die treffender nicht beschreiben könnte, warum der Musiker Album eins seiner jetzt veröffentlichten Corona-Trilogie „Live until you die“ getauft hat.

Podcast mit Stefan Kullik: Der Bobfather hat neue Songs produziert (mit Hörprobe!)

Stefan Kullik ist Musiker durch und durch. Eineinhalb Jahre lang nicht auf der Bühne stehen zu können, das war nicht leicht für den 52-jährigen Waltroper. Aber er hat die Zeit genutzt, um neue Songs unter dem Namen Bobfather zu produzieren.

Wortwörtlich das Ende

Entstanden ist nun eine „Corona-Trilogie“, deren finales Album den passenden Titel „Three End“ trägt (Album zwei: „Lockdown in Rocktown“). Es ist für Stefan Kullik wortwörtlich das Ende einer Zeit, die nicht leicht war.

Schrammel-Gitarrenrock und Motown-Feeling

„Ich hab’s nicht so mit großen Messages“, sagt Stefan Kullik. Was es mit dieser Aussage auf sich hat? Die Antwort gibt’s im Podcast. Ein Gespräch über Schrammel-Gitarrenrock, über Motown-Feeling, über das Leben als semi-professioneller Hobby-Musiker und über eine Vergangenheit, in der musikalisch so einiges passiert ist. Natürlich gibt es auch Hörproben seiner neuen Songs!

  • Übrigens: Heute Abend (4.9.) spielt Stefan Kullik mit seiner Band „No ID“ beim Parkfest Extra.

  • Die Corona-Trilogie gibt’s auch zum Download bei https://bobfather.bandcamp.com/

Logo