Damm wird verbreitert - kurzfristiger Baustart ist aber nicht in Sicht

Die Reparatur der abgesackten Fahrbahn auf der Nord-Seite der Borker Straße - gleich hinter der Kanalbrücke - wird wohl noch einige Zeit auf sich warten lassen. Allerdings steht jetzt fest, wie teuer das Ganze wird.

Damm wird verbreitert - kurzfristiger Baustart ist aber nicht in Sicht

Wie vor Kurzem der zuständige Fachausschuss beschlossen hat, soll „Sanierungsvariante 1“ zum Zuge kommen. Die sieht vor, dass hier eine „L-Wand mit Verbreiterung des Dammkörpers“ umgesetzt werden soll, wie Stadt-Sprecherin Andrea Middendorf auf Nachfrage unserer Redaktion schildert. Kostenpunkt: rund 700.000 Euro.

Mehrzweckstreifen werden ertüchtigt

Weitere 150.000 Euro soll laut Middendorf die „beidseitige Ertüchtigung der Mehrzweckstreifen“ kosten. Hier geht es um das Thema Sicherheit für Radfahrer. Die Empfehlung des Fachausschusses muss der Stadtrat in seiner nächsten Sitzung am 4. November noch bestätigen.

Ausschreibungen müssen noch erfolgen

Wann es mit der Baumaßnahme los gehen kann, vermochte die Stadt-Sprecherin unterdessen noch nicht zu sagen. Ein Beginn noch in diesem Jahr erscheint allerdings als unwahrscheinlich. Nach dem Ratsbeschluss muss zunächst eine Ausschreibung über die Maßnahme stattfinden. Dass ein Unternehmen unmittelbar nach dem Zuschlag starten kann, ist ebenso nicht zu erwarten. So wird die Baustellenampel, die jetzt den Verkehr dort regelt, noch einige Monate ihren Dienst tun.

Logo