GV Waltrop feiert gelungenen Saisonstart vor gut gefüllten Rängen im SpoNo

Die Oberligabasketballer haben die lange Wettkampfpause gut überstanden. Mit einer durchweg ordentlichen Vorstellung wurde im ersten Saisonspiel der BC Marl mit 76:60 (21:13, 14:18, 18:13, 26:16) bezwungen.

GV Waltrop feiert gelungenen Saisonstart vor gut gefüllten Rängen im SpoNo

Nicht nur die Basketballer des GV Waltrop waren heiß auf das erste Saisonspiel, auch den Fans hat offensichtlich lange Zeit etwas gefehlt. So waren die Ränge im SpoNo gut gefüllt, als pünktlich um 19.30 Uhr mit dem Hochball das Derby eröffnet wurde.

Nach nur sieben Minuten mit 19:8 geführt

Und die Waltroper erwischten genau den Start, den die Fans sich erhofft hatten. In den ersten Minuten traf der GV fast nach Belieben. Stefan Fürst setzte drei Dreier in die Reuse, Thomas Pfahl zwei und Fabian Salin einen. Nach sieben Minuten führten die Hausherren mit 19:8. Am Ende des ersten Viertels stand ein komfortables 21:13 auf der Anzeigentafel.

Im zweiten Viertel ist der GV nicht so präsent

Der zweite Durchgang lief dann aus Waltroper Sicht eher durchwachsen. So konnten die Gäste diesen Abschnitt mit 18:14 für sich entscheiden. „Wir hatten im gesamten Spiel immer wieder Phasen, wo es gut lief, aber es gab auch Zeiten, wo wir nicht so präsent waren“, sagt Patrick Abraham, der Trainer Dejan Petrov an der Linie vertrat. In die Pause ging es so mit einer knappen 35:31-Führung für die Hausherren.

Interimstrainer hebt Fürst und Salin heraus

Da die Gäste lediglich mit acht Spielern angereist waren, hatte sich der GV zum Ziel gesetzt, die Marler müde zu spielen. Dies gelang dem GV mit zunehmender Spieldauer auch immer besser. Das dritte Viertel ging mit 18:13 an den GV und im letzten Durchgang drehten die Hausherren nochmal richtig auf und gewannen diesen mit 26:16. So stand in der Endabrechnung ein 76:60-Erfolg, den Interimstrainer Abraham auch als verdient bezeichnet: „Die ganze Mannschaft hat heute ein Lob verdient. Herausheben möchte ich dennoch Stefan Fürst, der mit 20 Punkten Topscorer war, und Fabian Salin, der in den entscheidenden Szenen immer präsent war.“

Programm und After-Game-Party waren gelungen

Das Kommen hatte sich für die rund 250 Fans nicht nur wegen des guten Spiels des GV gelohnt. Denn die Verantwortlichen hatten sich noch einiges einfallen lassen. So wurde beispielsweise Magic Mooz, der zu Regionalligazeiten als Maskottchen die Zuschauer anfeuerte, reaktiviert. Mit Benjamin Pohl gab es einen neuen Hallensprecher, und nicht zuletzt fand im Anschluss an die Partie noch die After-Game-Party im Vereinsheim von Teutonia SuS statt, die - so berichten es Teilnehmer - mindestens genau so gelungen war, wie der erste Auftritt der Basketballer.

Logo