Ein Grillabend, ein Entschluss, eine neue Mission: GV schwört sich auf Saison ein

Vor rund 18 Monaten absolvierten die Basketballer des GV Waltrop ihr letztes Meisterschaftsspiel. Am nächsten Samstag (30.10.) ist es ab 19.30 Uhr im SpoNo wieder so weit. Im Derby gegen den Marler BC geht es endlich wieder um Punkte.

Ein Grillabend, ein Entschluss, eine neue Mission: GV schwört sich auf Saison ein

Eineinhalb Jahre sind im Sport fast schon eine halbe Ewigkeit. WaltropReporter hat sich umgehört, was sich bei den Basketballern in dieser Zeit getan hat. In einer kurzweiligen Story hat Stefan „Fürsti“ Fürst unter dem Titel „the last Dance“ auf Facebook das Team und die Fans auf die neue Saison eingestimmt. WaltropReporter hat sich in Teilen aus dieser Story bedient.

Der Kader für die neue Saison

Geblieben sind insgesam elf Spieler: Aki „The Greakfreak Micro Man“ Kottis, Thomas „Klay Thompson" Pfahl, Pat „The Threat" Abraham, Tolga „Osman Killerwade“ Günsal, Florian „White Big Horse" Noll, Sven „Big Fundamental" Wemhoff, Julian „D-work" Großerode, Leander „Leandros Barbosa" Dietrich, Thiemo „Brust Bizeps" Heptner und Stefan „Shooting Center" Fürst(i).

Die Neuen sind zum größten Teil altbekannte Gesichter

Aber dem GV ist es auch gelungen, einige Akteure hinzuzugewinnen. Dabei handelt es sich bei einigen um altbekannte Gesichter. Da ist zum einen Jack „The Machine" Kania, der vor Jahren schon das Trikot der ersten Mannschaft trug, zuletzt aber im Team der zweiten Mannschaft auflief. Neu dabei ist auch Rick „The insane Shooter" Kania, der Bruder von Jack, der schon in der Jugend und der zweiten Mannschaft für den GV spielte. Auch Niklas „The Quick" Millgramm ist ein altbekanntes Gesicht. „Eigentlich war er nie weg“, sagt Trainer Dejan Petrov. Aber auch der Trainersohn Kenny „PG Bro 4Life" Petrov ist wieder mit an Bord. „Zwar wohnt und arbeitet Kenny in Münster, doch Rick Kania ist sein bester Kumpel, da war er natürlich auch sofort Feuer und Flamme“, berichtet der Coach.

Vier gehören nicht mehr zum Kader

Christian „Fidde21" Fichte wohnt mittlerweile in Lünen und hat die Schuhe an den berühmten Nagel gehängt. Christoph „The Professor" Schmüdderich trainiert zwar noch mit dem Team, doch hat er dem Trainer mitgeteilt, dass gesundheitliche Gründe einen weiteren Einsatz fraglich erscheinen lassen. Zeitliche Gründe führt Felix „100% without practise" Spieker ins Feld. Und bei Sebastian „The Sprinter" Held gibt es Rückenprobleme. „Er bleibt dennoch ein Teil des Teams und wird uns häufig von der Tribüne unterstützen“, sagt Petrov.

Dejan Petrov geht beim GV in sein siebtes Jahr

Fast schon zum lebenden Inventar gehört Trainer Dejan Petrov. Bis auf eine wenige Monate dauernde Auszeit, als Jason Ruether als Coach beim GV aktiv war, ist Petrov seit der Saison 2015/16 an der Linie beim GV aktiv.

Auf einem Grillabend fiel dann die Entscheidung zu Gunsten der Oberliga

Als im Mäz 2020 der Saisonabbruch kam, rangierte der GV auf Rang zwei hinter dem UBC Münster II. Da man theoretisch noch hätte Meister werden können, schafften die Waltroper mit einer Wildcard den Aufstieg in die 2.Regionalliga. Bei einem gemeinsamen Grillabend wurde diese Entscheidung dann aber umgeworfen. Man beschloss, nochmal alles rauszuhauen und in der bekannten Oberliga nicht wie zuletzt durch eine Vizemeisterschaft aufzusteigen, sondern den Titel zu holen. „Das wollen wir mit Euch gemeinsam packen. Deshalb heißt es ab nächsten Samstag bei den Heimspielen des GV: ,Let’s go Waltrop Let’s go …’ Und der Coach Dejan Petrov fügt noch hinzu: „Ein Aufstieg ist eines der schönsten Dinge, die man im Sport erleben kann.“

Im Anschluss findet die After Game Party im Teutonen Vereinheim statt

„Kommt vorbei und genießt mit uns das Spiel“, fordert Fürsti die Fans auf. „Wir wollen trotz der langen Pause beweisen, dass wir es auch nach eineinhalb Jahren Pause noch können“, fügt er hinzu. Und macht dann noch darauf aufmerksam, dass im Anschluss an das Derby gegen den Marler BC im Vereinsheim von Teutonia SuS die After Game Party stattfindet.

Logo