Dank der Lichter-Treckerfahrt an Neujahr: Rollender Zoo unterhält 99 Senioren

6920 Euro - so viel Geld war dank der Spenden von Landvolk und Bürgern bei der Lichter-Treckerfahrt am Neujahrstag zusammengekommen. Vier Spendenempfänger bekamen jeweils 1730 Euro überreicht; heute hat das Altenheim St. Peter das Geld eingelöst.

Dank der Lichter-Treckerfahrt an Neujahr: Rollender Zoo unterhält 99 Senioren

Einrichtungsleiter Ingo Wieckhorst hatte einen „rollenden Zoo“ engagiert. „Jeder unserer vier Wohnbereiche hat seine eigene Show bekommen“, erzählt der Altenheim-Leiter. Die Reaktionen waren fantastisch. Manch einer sei sogar so mutig gewesen, sich die große Schlange, die der „Zoowärter“ dabei hatte, um den Hals zu legen. „Und mittags konnten wir von dem Geld aus der Spende sogar noch grillen“, so Ingo Wieckhorst weiter. 99 Bewohner und natürlich auch die Mitarbeiter konnten so einen abwechslungsreichen Tag verleben.

Mit Schlange und Stinktier auf Tour

Schlange und Stinktier hatten sich unterdessen auch den Weg durchs Altenheim gebahnt. Natürlich unter Aufsicht. „Unsere bettlägerigen Bewohner, die selbst nicht zur Show nach draußen konnte, wurden in ihren Zimmern besucht“, erzählt Ingo Wieckhorst, der sich vollauf begeistert zeigte von dem Engagement des rollenden Zoos.

Grillfest bei der AWO

Zugegen waren am Nachmittag auch Christoph Zimmer und Stefan Franzgrote. Sie gehörten zu denen, die die Lichter-Treckerfahrt organisiert hatten. „Ich hab gehört, dass demnächst im AWO-Seniorenheim ,Alte Berginspektion’ noch ein Grillfest stattfinden soll. Es wird nur noch auf gutes Wetter gewartet“, sagt Zimmer.

Anerkennung für geleistete Arbeit

Neben dem Altenheim St. Peter und der AWO-Einrichtung „Alte Berginspektion“ hatten auch das Waltroper Krankenhaus und das Seniorenzentrum Hirschkamp jeweils 1730 Euro erhalten. Mit dem Geld wollte das Waltroper Landvolk auch seine Anerkennung für die geleistete Arbeit der vielen Pflegerinnen und Pfleger während der Corona-Pandemie zum Ausdruck bringen.

Logo